Der Oesterreichische Beobachter

Filename: der-oesterreichische-beobachter.pdf
ISBN: BSB:BSB10502330
Release Date: 1827
Number of pages:
Author:
Publisher:

Download and read online Der Oesterreichische Beobachter in PDF and EPUB


Oesterreichischer Beobachter

Filename: oesterreichischer-beobachter.pdf
ISBN: ONB:+Z136944307
Release Date: 1838
Number of pages:
Author:
Publisher:

Download and read online Oesterreichischer Beobachter in PDF and EPUB


sterreichischer Beobachter

Filename: sterreichischer-beobachter.pdf
ISBN: STANFORD:36105014826783
Release Date: 1837
Number of pages:
Author:
Publisher:

Download and read online sterreichischer Beobachter in PDF and EPUB


Oesterreichischer Beobachter

Filename: oesterreichischer-beobachter.pdf
ISBN: UCAL:C2555921
Release Date: 1831
Number of pages:
Author:
Publisher:

Download and read online Oesterreichischer Beobachter in PDF and EPUB


Der Oesterreichische Beobachter

Filename: der-oesterreichische-beobachter.pdf
ISBN: 1286405041
Release Date: 2012-05-10
Number of pages: 934
Author:
Publisher:

Download and read online Der Oesterreichische Beobachter in PDF and EPUB This is a reproduction of a book published before 1923. This book may have occasional imperfections such as missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc. that were either part of the original artifact, or were introduced by the scanning process. We believe this work is culturally important, and despite the imperfections, have elected to bring it back into print as part of our continuing commitment to the preservation of printed works worldwide. We appreciate your understanding of the imperfections in the preservation process, and hope you enjoy this valuable book. ++++ The below data was compiled from various identification fields in the bibliographic record of this title. This data is provided as an additional tool in helping to ensure edition identification: ++++ Der Oesterreichische Beobachter [Anonymus AC02901011] Strau�, 1839


Literatur zur deutschsprachigen Presse

Filename: literatur-zur-deutschsprachigen-presse.pdf
ISBN: 3598234783
Release Date: 2007
Number of pages: 536
Author: Gert Hagelweide
Publisher: K G Saur Verlag Gmbh & Company

Download and read online Literatur zur deutschsprachigen Presse in PDF and EPUB


Handbuch des sterreichischen Rechtsextremismus

Filename: handbuch-des-sterreichischen-rechtsextremismus.pdf
ISBN: UCAL:$B444562
Release Date: 1994
Number of pages: 720
Author: Brigitte Bailer-Galanda
Publisher:

Download and read online Handbuch des sterreichischen Rechtsextremismus in PDF and EPUB


Die sterreichische Wochenschrift Der christliche St ndestaat

Filename: die-sterreichische-wochenschrift-der-christliche-st-ndestaat.pdf
ISBN: 3786705534
Release Date: 1924-01-01
Number of pages: 271
Author: Rudolf Ebneth
Publisher:

Download and read online Die sterreichische Wochenschrift Der christliche St ndestaat in PDF and EPUB Consists of proceedings of the 12.-34., 36.-54. Kongress of the Deutsche Orthopädische Gesellschaft.


Joseph Anton v Pilat Chefredakteur des sterreichischen Beobachter und Korrespondent der Augsburger Allgemeinen Zeitung und die Berichterstattung ber den griechischen Aufstand in der Augsburger Allgemeinen Zeitung von 1821 bis 1827

Filename: joseph-anton-v-pilat-chefredakteur-des-sterreichischen-beobachter-und-korrespondent-der-augsburger-allgemeinen-zeitung-und-die-berichterstattung-ber-den-griechischen-aufstand-in-der-augsburger-allgemeinen-zeitung-von-1821-bis-1827.pdf
ISBN: OCLC:634296937
Release Date: 1994
Number of pages:
Author: Hans-Martin Kirchner
Publisher:

Download and read online Joseph Anton v Pilat Chefredakteur des sterreichischen Beobachter und Korrespondent der Augsburger Allgemeinen Zeitung und die Berichterstattung ber den griechischen Aufstand in der Augsburger Allgemeinen Zeitung von 1821 bis 1827 in PDF and EPUB


S ddeutsche politische Bl tter

Filename: s-ddeutsche-politische-bl-tter.pdf
ISBN: BSB:BSB10018640
Release Date: 1828
Number of pages:
Author:
Publisher:

Download and read online S ddeutsche politische Bl tter in PDF and EPUB


An der Wiege der sterreichischen Journalistik

Filename: an-der-wiege-der-sterreichischen-journalistik.pdf
ISBN: STANFORD:36105041025615
Release Date: 1958
Number of pages: 43
Author: Kurt Skalnik
Publisher:

Download and read online An der Wiege der sterreichischen Journalistik in PDF and EPUB




Das Bayernbild der Repr sentanten sterreichs in M nchen 1918 1938

Filename: das-bayernbild-der-repr-sentanten-sterreichs-in-m-nchen-1918-1938.pdf
ISBN: UOM:39015061450378
Release Date: 2005
Number of pages: 462
Author: Michael Weigl
Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften

Download and read online Das Bayernbild der Repr sentanten sterreichs in M nchen 1918 1938 in PDF and EPUB <B>Ausgezeichnet mit dem Michael-Doeberl-Preis.<BR> Als ein Amt, das von 1918 bis 1938 durchgehend Bestand hatte, zahlte das Generalkonsulat Munchen zu den wichtigsten Vertretungsbehorden Osterreichs im Deutschen Reich der Zwischenkriegszeit. Seine Leiter berichteten der Wiener Regierung regelmassig uber die politischen Vorgange im Freistaat und zeichneten so ein Bild Bayerns aus Insiderwissen und personlichen Einschatzungen. In der Analyse dieser politischen Berichterstattung vor dem Hintergrund der bayerisch-osterreichischen Beziehungen wird deutlich, wie komplex die Vorgange der Zeit waren und wie schwierig sich selbst interessierte und informierte Beobachter taten, Ursache und Wirkung politischer wie gesellschaftlicher Vorgange zu entziffern."


Die Waldheim Aff re

Filename: die-waldheim-aff-re.pdf
ISBN: 9783638827645
Release Date: 2007-07-22
Number of pages: 24
Author: Arno Hickl
Publisher: GRIN Verlag

Download and read online Die Waldheim Aff re in PDF and EPUB Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1.0, Universität Wien (Politikwissenchaft), 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Wurzeln des „Fall Waldheim“ Kurt Waldheim wurde am 21. Dezember 1918 in St.Andrä/Wördern geboren. Er wächst in einer kleinbürgerlichen Familie tschechischer Herkunft auf. Sein Vater ist zu dieser Zeit Lehrer und Bezirksschulinspektor, seine Mutter Hausfrau. Waldheim hat noch zwei jüngere Geschwister. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Klosterneuburg mit anschließender Matura absolviert er als Kavallerist ein Freiwilligenjahr im österreichischen Bundesheer. Im Herbst 1937 beginnt Waldheim ein Doppelstudium in Wien an der staats- und rechtswissenschaftlichen Fakultät und an der Konsularakademie. Sein Studium wird durch seinen Einzug zum Militärdienst im Rahmen der deutschen Besetzung 1938 unterbrochen. Dennoch kann Waldheim sein Studium im Jahr 1939 an der Konsularakademie mit Auszeichnung abschließen. Bei Kriegsbeginn im September 1939 wird er neuerlich zum Militärdienst einberufen und nimmt bei verschiedenen Einheiten der Wehrmacht an den Feldzügen gegen Frankreich (1939), Russland (1941) und am Balkan (1942-45) teil. Nach einer Verwundung während des Russland-Feldzuges kann Waldheim während mehrerer Genesungsurlaube sein Jurastudium abschließen. 1944 promoviert er zum Doktor Juris. Nach de deutschen Rückzug im Jahr 1945 vom Balkan, erlebt Kurt Waldheim das Kriegsende im Raum Triest. Nach kurzer amerikanischer Gefangenschaft kehrt Waldheim nach Wien zurück und ist ab August 1945 am Oberlandesgericht Wien tätig. Danach wird er in den diplomatischen Dienst übernommen. Von Ende 1945 bis 1948 ist Waldheim Sekretär beim ersten österreichischen Außenminister der Zweiten Republik, Karl Gruber. Waldheim war dann für drei Jahre an der österreichischen Botschaft in Paris tätig bevor er 1955 ständiger österreichischer Beobachter bei der Uno in New York wird. 1968 wird Waldheim österreichischer Außenminister der ÖVP-Alleinregierung unter Josef Klaus. Nach seinem Ausscheiden aus der Regierung kandidiert Waldheim 1971 erstmals für das Amt des Bundespräsidenten, unterliegt aber knapp dem amtierenden Präsidenten Franz Jonas. Waldheim wird in Folge erneut für kurze Zeit UNO-Botschafter bevor er 1971 von der Generalversammlung einstimmig zum UNO-Generalsekretär gewählt wird. Zwei Amtsperioden von 1972-1976 und 1976 – 1981 übt Waldheim dieses Amt aus. Eine dritte Amtszeit scheitert an einem Veto Chinas. Da Kurt Waldheim schon während seiner Amtszeit als UNO-Generalsekretär mehrfach von ÖVP-Mitgliedern aufgefordert wurde, neuerlich für das Amt des Bundespräsidenten zu kandidieren, wird Anfang 1985 von Alois Mock die Kandidatur Waldheims verkündet.